Anzahl der Leniency-Anträge in Großbritannien, Vergleich mit Deutschland

1.  Das Office of Fair Trading (OFT) hat im Jahr 2010 insgesamt 25 Anträge auf Kronzeugenstatus erhalten. Alle Anträge wurden weiterverfolgt.

Die Spitze lag im Jahr 2006 bei 44 Anträgen. Auch damals wurden alle akzeptiert.

Hier die Anzahl der im UK gestellten/akzeptierten Leniency-Anträge über die Jahre und in eckigen Klammern zum Vergleich die Anzahl der beim BKartA eingegangenen Anträge (das BKartA weist m.W. die akzeptierten Anträge nicht aus):

  • 2005: 30/25 [68]
  • 2006: 44/44 [7]
  • 2007: 13/10 [41]
  • 2008: 29/28 [41]
  • 2009: 15/13 [23]
  • 2010: 25/25 [NA]

Demnach ging bei der OFT sowohl die absolute Zahl der Anträge, wie auch der Anteil der zurückgewiesenen Anträge über die Jahre nach oben oder unten.

Man kann daher weder sagen, dass im UK immer mehr Anträge auf Leniency gestellt werden, noch, dass diese Anträge (gemessen am Anteil der akzeptierten Anträge) immer “besser” werden.

Auch in Deutschland kann man nicht wirklich von einer steigenden Tendenz sprechen, von der man manchmal liest.

Nicht, dass man daraus irgendetwas Sinnvolles ableiten könnte: Von 2005 bis 2009 gingen bei der OFT insgesamt 131 Anträge ein, beim Bundeskartellamt waren es 180.

2.  In Großbritannien wurde im Juni 2003 die Haftstrafe als mögliche Sanktion für Kartelltäter eingeführt. Nach einer weiteren Statistik der OFT hat sich die Anzahl der Kronzeugenanträge daraufhin deutlich erhöht, nämlich von elf auf 26.

Die beiden Datensets der OFT sind wegen der unterschiedlichen Berichtszeiträume (die im zweiten Set auch falsch ausgewiesen sind) leider nicht direkt vergleichbar.

Quellen: zur OFT hier und hier (Antworten auf Anfragen nach dem Freedom of Information Act 2000), zum BKartA hier.

Kommentare

Ihr Kommentar?

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *