Wofür ist die Blogroll da?

Kartellblog. hatte eine, und ich weiß nicht warum. Weil man halt eine hat. Blogroll, der “heilige Gral eines Blogs”, wie Blogszene (mit Fragezeichen) zum Webmaster Friday geschrieben hat?

Wikipedia erklärt: “Eine Blogroll (deutschsprachig auch ‘Blogrolle’) ist eine öffentliche Linksammlung zu anderen Weblogs, die meist gut sichtbar auf der Startseite und allen Unterseiten platziert ist.”

Prima, dachte ich als frischgebackener digital immigrant, die Linkliste ist der Spiegel dessen, was ich lese. Ein Jahr später denke ich: Wozu soll das gut sein? Ob ein Blog mit anderen Blogs etwas anfangen kann, zeigt sich vor allem an seinem Inhalt.

Um anderen Bloggern zu helfen, so wie sie mir helfen? Sofern Nischenblogs wie meines eine Blogroll haben, tummelt sich dort gern alles, was groß ist in der Blogosphäre. Wenig, was mit dem Thema des Blogs zu tun hat. Außerdem sind im Kartellrecht die wichtigen Law-Blogs allesamt auf Englisch, “Vernetzung” per Blogroll wäre für Kartellblog. eine Einbahnstraße.

Also, wozu ist die Blogroll gut? Ein Versatzstück aus einer Blogära, die vorbei war, bevor mein Blog online ging?

Ich habe die Blogroll bei der letzten Renovierung des Kartellblog. umbenannt und gekürzt. Sie nennt jetzt vier der Blogs, die ich, ohne rot zu werden, jedem Leser ans Herz legen würde. Wegen der Qualität dieser Veranstaltungen, ihrer Taktung und Textsicherheit, weil es dort immer wieder interessante Dinge zu lesen gibt, die so sonst nirgends stehen, und weil sie einen freundlich-verbindlichen Tonfall pflegen. Empfohlen!

Update Juni/Juli 2011 – Linkliste und Blogparade statt Blogroll.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *